PRESSEERKLÄRUNGEN PHARMAUNTERNEHMEN

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.pharmaunternehmen.presseerklaerungen.de

Bildnachweis: Fotolia   aktualisiert: 19.08.17, Uhrzeit: 20.22

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 







Presseerklärungen Pharmaunternehmen

Mittelteil Allergie-News werbefrei

Aktualisiert am: 19.08.17, Uhrzeit: 20.22

WERBUNG


Thymus-Homöopathikum unterstützt die Immunrestauration
Einblicke in den Wirkmechanismus des Homöopathikums auf zellulärer und molekularer Ebene

Hilfe zur Selbsthilfe bietet die immunrestaurative Therapie mit dem homöopathischen Arzneimittel Thymorell®, das den Wirkstoff Glandulae thymi bovis D6 dil. enthält. Das Mittel wird nach dem patentierten Thymosand-Verfahren hergestellt und ist zur Injektion s.c. oder i.m. geeignet. Aufgrund seines spezifischen Wirkmechanismus wirkt das Homöopathikum der altersbedingten Abwehrschwäche gleich mehrfach entgegen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma 07.08.2017

Altersbedingte Makuladegeneration AMD

Mikronährstoffe können dem Sehverlust vorbeugen und sein Fortschreiten verhindern

Etwa jeder Fünfte über 65 Jahre und jeder Dritte über 75 Jahre leidet unter der altersbedingten Makuladegeneration - kurz AMD genannt. Die Sehschärfe und das Kontrastsehen lassen langsam aber unaufhaltsam nach, womit die AMD in Deutschland die häufigste Ursache für Erblindung im Alter ist - rund vier Millionen sind daran erkrankt. Etwa 85 Prozent der Betroffenen leiden an der so genannten trockenen Form der AMD, die restlichen 15 Prozent an der feuchten Form.
Während es für die feuchte Form schon seit längerem die Möglichkeit gibt, mit regelmäßigen Injektionen in das Auge das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten und sogar das Sehvermögen wieder zu verbessern, gibt es für den großen Rest der an der trockenen Form der AMD erkrankten bislang keine Therapie.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma 25. Juli 2017

Eigenherstellung eines Arzneimittels durch Ärzte setzt zwingend den Bezug des Wirkstoffs von Dritten voraus

Bekanntlich sind einige Landesüberwachungsbehörden der Auffassung, dass eine erlaubnisfreie Eigenherstellung eines Arzneimittels zur Anwendung am Patienten durch Ärzte unter anderem nur dann zulässig ist, wenn der zur Arzneimittelherstellung benötigte Wirkstoff von einem Dritten bezogen wird.
Diese Auffassung haben das Verwaltungsgerichte Stuttgart durch Urteil vom 25. Februar 2016 (Az. 4 K 4889/14) und das Verwaltungsgericht Köln mit Urteil vom 10. Mai 2016 (Az. 7 K 1627/14) bestätigt.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma 9.9.2016

Gefährliche Diabetes-Spätfolgen. Studien zeigen: Spurenelemente können das Risiko deutlich verringern

Mehr als sechs Millionen Deutsche leiden unter Diabetes Typ 2, auch Altersdiabetes genannt. Das beeinträchtigt nicht nur erheblich ihre Lebensqualität, sondern kann auch zu gefährlichen Spätfolgen führen.  Doch das Risiko kann mit geringem Aufwand durch die Einnahme von Vitaminen und Spurenelementen deutlich gesenkt werden. 

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma, 1.6.2017

Neue Studien bei Onkologen: Roche erzielt Top-Imagewerte in den Bereichen Lungenkarzinom und Mamma-bzw. Ovarialkarzinom

 In der Indikation Lungenkarzinom wie auch im Bereich Mamma- bzw. Ovarialkarzinom ist der Pharmahersteller Roche führend. Das geht aus den Ergebnissen von zwei neuen Studien zum Image von Pharmafirmen hervor, die Kantar Health Ende 2016 unter onkologisch tätigen Ärzten durchgeführt hat. Kantar Health ist eine weltweit führende Healthcare Beratungs-/Marktforschungsagentur.

mehr lesen
Quelle: Roche, werbende Pressemitteilung,- Kantar Health GmbH

Unspezifische Desensibilisierung gegen Heuschnupfen (Pollinosis)

Ganzheitlicher Therapieansatz mit homöopathischen Arzneimitteln zeigt Behandlungserfolg - am besten rechtzeitig in der allergenfreien Jahreszeit beginnen.

Die Therapie der Pollinosis mit Homöopathika hat eine lange Tradition, sowohl mit Einzelmitteln, wie auch mit Kombinationen aus Mitteln mit entsprechenden Arzneimittelbildern.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Reizdarm-Syndrom führt zum Verlust an Lebensqualität

Endlich wieder beschwerdefrei durch restaurierte Immunantwort der Darmschleimhaut.  Bauchkrämpfe, Verstopfung, Durchfall - Reizdarm-Patienten leiden unter vielen Symptomen. Mehr als acht Millionen Deutsche sind betroffen. I Für Betroffene bedeutet dies einen erheblichen Verlust an Lebensqualität. Es gibt eine häufig zu beobachtende Ursache, wie neue Untersuchungen ergaben - nämlich eine gestörte Immunaktivität der gesamten Darmschleimhaut.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma 25.05.2017

Grundsteinlegung des international erfolgreichen Institut Allergosan

Steirisches Aushängeschild Institut Allergosan baut strahlendes, neues Headquarter in Graz

Das imposante Flaggschiff des pharmazeutischen Instituts Allergosan entsteht auf knapp 12.500 Quadratmetern im Süden vom Graz. Am Donnerstag feierte Gründerin und Firmenchefin Mag. Anita Frauwallner gemeinsam mit dem Grazer Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl die Grundsteinlegung.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation AllergoSan

Festtage: Herausforderung für unseren Magen-Darm-Trakt
Schwere Speisen, viel Fett und mehr Alkohol als üblich machen vielen Mägen in der Festtagszeit zu schaffen

Giessen – Jedes Jahr aufs Neue: In der Vorweihnachtszeit und an den Festtagen locken Leckereien aller Art, überall duftet es unwiderstehlich und es wird mehr gegessen und getrunken als geplant. Mit Folgen, nicht nur für das Gewicht, sondern auch die Befindlichkeit von Magen und Darm: Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit oder Völlegefühl nach dem Essen, häufiges Aufstoßen und unerfreuliche Flatulenzen quälen nach den reichhaltigen Mahlzeiten.

mehr lesen
Quelle: werbende Pressemitteilung Pascoe Naturmedizin

Holzkirchen - Lieferung mit Piperacillin/Tazobactam HEXAL® weiterhin umfangreich gewährleistet ....

Diese Nachricht enthält Informationen für medizinische und pharmazeutische Fachkreise und kann daher mit DocCheck-Passwort gelesen werden.

mehr lesen
Quelle: werbende Pressemitteilung Hexal

Gesundheit im Alter

Immuntherapie mit Thymuspeptiden aktiviert die Abwehrkräfte

Gesundheit, Mobilität, Selbstbestimmung und Lebensfreude. Das wünschen sich Menschen, wenn sie an ihr Alter denken. Doch häufig bleibt dieser Wunsch unerfüllt. Nach dem vom Deutschen Zentrum für Altersfragen in Berlin erstellten Alterssurvey leiden 50 Prozent der 55- bis 69jährigen und 65 Prozent der 70- bis 85jährigen unter zwei bis vier Erkrankungen gleichzeitig: Herz-Kreislauf-Leiden wie Herzinfarkt und Schlaganfall, Diabetes mellitus, Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Rheuma einschließlich Arthrose und Arthritis, Krebsleiden sowie Demenz. Doch weshalb, treten diese Krankheiten vermehrt mit zunehmenden Lebensjahren auf. Bei der Antwort steht das körpereigene Immunsystem im Mittelpunkt. 

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Immunmodulation mit Thymus, Zink und Selen

Infektabwehr und Altersbeschwerden

Ein intaktes Immunsystem sorgt nicht nur für eine gut funktionierende Infektabwehr gegen Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze, sondern darüber hinaus für die Gesunderhaltung besonders des alternden Organismus durch die Aktivierung der neuroendokrinen Achse Hypophyse-Thalamus-Hypothalamus-Epiphyse mit Beeinflussung des Hormonhaushaltes (Östrogene, Testosteron), der Insulinproduktion (Diabetes), der Gefäßsklerose, des Knochenstoffwechsels (Osteoporose, Arthrose) und der Stimmungslage (Involutionsdepression).

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Grippaler Infekt

Die Angreifer sehen aus wie zusammengerollte Igel: kugelig und mit unzähligen Stacheln auf der Außenhaut, sind aber nur etwa einen Zehntausendstel Millimeter groß. Rund 1000 Milliarden von ihnen haben auf dem Kopf einer Stecknadel Platz. Allerdings reicht schon etwa eine Million dieser Viren aus, um eine handfeste Erkältung hervorzurufen. In die Atemwege eingedrungen lösen sie mit Hilfe eines Enzyms den Schutzwall der Schleimhäute auf, dringen in deren Zellen ein und zwingen sie, Millionen neuer Viren zu produzieren. Zwei bis vier Tage später erreicht der grippale Infekt die akute Phase und quält mit Kopf- und Halsschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit. Die körpereigenen Abwehrkräfte haben die Infektion nicht mehr abwenden können.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Heuschnupfen und Kreuzallergie:  Vier-Faktoren-Therapie beseitigt die Beschwerden ursächlich

 

Rund 16 Millionen Deutsche leiden unter einer Pollenallergie. Die Nase juckt und läuft, der Kopf ist schwer, die Schleimhäute schmerzen. Doch damit nicht genug: Etwa 10 Millionen von ihnen entwickeln im Laufe der Zeit zusätzlich eine Kreuzallergie. Plötzlich rufen auch Lebensmittel, insbesondere Obst und Gemüse, Beschwerden wie geschwollene Lippen oder Atemnot hervor. Die Auslöser sind Eiweißstoffe, die denen in den Pollen zum Verwechseln ähneln, erklärte Dr. Marie-Luise Hanus, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Ernährungs- und Umweltmedizin in einem Grundsatzgespräch auf der 50. Medizinischen Woche in Baden-Baden.

Am besten fangen Allergiker schon frühzeitig, noch während der beschwerdefreien Zeit an, therapeutisch dagegen vorzugehen. Dabei hat sich eine immunologisch-antiallergische Vierfach-Strategie besonders bewährt. Den ganzen Artikel

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Degenerative Gelenkerkrankung Arthrose

Schluss mit Schmerzen in Knochen und Gelenken

Wie schön ist es, sich leicht und unbefangen bewegen zu können  gehen, springen, laufen. Doch im Alter wird diese Selbstverständlichkeit aus jungen Jahren häufig zum Privileg. Nach Angaben der Deutschen Arthrose-Hilfe e.V. in Frankfurt am Main leiden etwa die Hälfte aller Frauen und ein Drittel aller Männer ab 60 Jahren unter Arthrose, einer degenerativen Gelenkerkrankung. Viele von ihnen werden täglich von starken Schmerzen gequält und können die betroffenen Gelenke nur noch eingeschränkt bewegen. Nicht selten sind sechs und sogar mehr von Arthrose befallen.Die schützende Knorpelschicht an den Gelenkinnenflächen ist aufgrund von Verschleiß eingerissen oder stellenweise ganz abgetragen. Dann reiben Knochen auf Knochen, was die Ursache für die Schmerzen ist. Ohne angemessene Behandlung droht den Gelenken der Betroffenen unweigerlich Verdickung, Verformung und Versteifung.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma"

Integrative Medizin

Die Grippe-Schutzimpfung mit Thymorell und Vitaminen ergänzen.

 Die einmal im Jahr empfohlene Impfung, die in der Theorie vor einer Virus-Grippe (Influenza) schützen soll, wirkt im Praxisalltag oft nicht. Wenn Patienten Pech haben, schadet die Impfung sogar. Daher empfehlen an integrativer Medizin interessierte Ärztinnen und Ärzte eine zusätzliche (additive) Therapie, die die körpereigenen  Abwehrkräfte stärken soll.

mehr lesen
Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma

Biosyn wächst im Ausland 

Gute Nachrichten von biosyn: Dreißig Jahre nach der Gründung kann das Fellbacher Arzneimittelunternehmen erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Der Umsatz stieg 2013 um acht Prozent auf rund 13 Millionen Euro, das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit kletterte auf 1,3 Millionen Euro, zusätzliche Mitarbeiter wurden eingestellt. Auch im laufenden Jahr hat sich die positive Geschäftsentwicklung fortgesetzt.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation biosyn

Thymustherapie weiter legal möglich II

Ein zweites deutsches Verwaltungsgericht (Köln) bestätigt im Juni 2016:  die Herstellung von für die nachfolgende Arzneimittel-Produktion benötigten Wirkstoffen, die aus tierischen Organ-Geweben - beispielsweise aus der Thymus-Drüse von Kälbern oder Schweinen - gewonnen werden, ist auch für Ärzte immer genehmigungspflichtig. Ausnahmen sind nicht möglich.
Doch sobald diese für die Produktion von injizierbaren Thymus-Peptiden erforderlichen Wirkstoffe von einem Anbieter bezogen werden , der - wie das Pharmaunternehmen Sanorell Pharma - über die erforderlichen behördlichen Genehmigungen verfügt, so ist die Eigen-Herstellung der für eigene Patienten vorgesehenen Thymus-Arzneimittel (sog. Thymus-Peptide) für alternativmedizinisch interessierte Therapeutinnen und Therapeuten weiter legal möglich.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Sanorell Pharma

Sanorell Pharma informiert über das Urteil des
Verwaltungsgerichts Köln
hier

Sanorell Pharma informiert über das Urteil des
Verwaltungsgerichts Stuttgart hier

Sanorell Pharma informiert: Eigenherstellung eines Arzneimittels durch Ärzte setzt den Bezug des Wirkstoffs von Dritten voraus. 
mehr lesen hier

zum Volltext des Originalurteils des Verwaltungsgerichts Köln hier

Kinderheilkunde

Krebstherapie bei Kindern: Hyperthermie als sinnvolle Ergänzung der Chemotherapie

An der Berliner Uni-Klinik Charité wurde nun an der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, in Kooperation mit der Abteilung für onkologische Strahlentherapie, ein Therapiezentrum eröffnet, an dem Kinder mit einer Kombination aus Chemotherapie und Hyperthermie behandelt werden, die unter bösartigen Tumoren leiden.  Die dort anzuwendenden, von Interdisziplinären Arbeitsgruppe für Hyperthermie der  DEGRO (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie) erarbeiteten und nun an der Charité im Zuge der Hyperthermie anzuwendenden Qualitätsparameter wurden bereits im Jahr 2012 im Fachblatt Strahlentherapie & Onkologie publiziert. 

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation BSD

Was tun, wenn das Lymphom bleibt oder wiederkommt?

Der neue "Patientenratgeber Hodgkin Lymphom" klärt auf.

Kürzlich ist der neue Patientenratgeber Hodgkin Lymphom
„Was tun, wenn das Lymphom bleibt oder wiederkommt?“ mit wichtigen und aktuellen Informationen rund um das Krankheitsbild erschienen. Er dient speziell auch als Wegweiser für Patienten, die von einem Rückfall betroffen sind. Herausgegeben wird die Broschüre von der
German Hodgkin Study Group (GHSG)
.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Takeda

Die Kampagne „Bayern gegen den Schlaganfall“ von Boehringer Ingelheim war ein großer Erfolg. Darauf haben die Initiatoren bei einer Pressekonferenz in München hingewiesen. Im Rahmen der Aufklärungsaktion nutzten mehrere zehntausend Bürger die Möglichkeit, sich über den Schlaganfall und seine Risiken zu informieren.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Boehringer Ingelheim

Onkologie

Oncotherm beim 6. Asian Congress of Hyperthermia in Japan

Hyperthermie  gilt in Japan als Schlüsseltherapie bei Krebs

„In Deutschland gilt die Hyperthermie als vierte Säule der Krebstherapie neben Operation, Chemo- und Strahlentherapie. Japanische Mediziner gehen noch weiter. Für sie ist die Wärmetherapie eine Schlüsseltherapie, eine key modality of cancer therapy“, sagt  Prof. Dr. András Szász, Begründer der Oncothermie, einer speziellen Form der Wärmetherapie.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Oncotherm, Troisdorf, 18. August 2014

Krebstherapie

Hyperthermie und Oncothermie in der Komplementärmedizin bei Prostatakrebs  

„Wärmetherapie bei Prostatakrebs ohne Gefahr der Inkontinenz oder Erektionsstörungen.“

mehr lesen
Quelle: werbendePresseinformation Oncotherm,Troisdorf, 14. August 2014

Diabetes Therapie
Erstmals zugelassen -  inhalierbares Insulin:  Vorsicht bei Atemwegserkrankungen!

Nachdem in der Vergangenheit mehrere Versuche gescheitert sind inhalierbares Insulin zu entwickeln und für die zuckerkranken Patienten verfügbar zu machen, hat die US-Arzneimittelbehörde FDA nun erstmalig ein solches Präparat zugelassen.

mehr lesen
Quelle: News York Times, FDA Pressrelease

Aspirin-Innovation nach über 100 Jahren
Bayer führt neue Generation der  Aspirin® Tablette ein.

Doppelt so schnelle deutlich spürbare Schmerzlinderung
gegenüber der klassischen Aspirin Tablette durch innovative MicroAktiv-Technologie. Diese  ermöglicht eine schnelle Auflösung der innovativen Tablette.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Bayer AG

Naturheilkunde
Probiotikum setzt gefährliche Darmbakterien fest – Darminfektionen können so natürlich bekämpft werden

Das Probiotikum Saccharomyces boulardii wird Dank aktueller Forschungen immer attraktiver für die natürliche Behandlung von Darminfektionen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Fa.Navitum Pharma GmbH Dr. Klages, Fachblatt Plos One

Preisträger des 49. Landeswettbewerbs „Schüler experimentieren“ bei Boehringer Ingelheim geehrt

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Boehringer Ingelheim

Generika helfen Kosten sparen

Der Durchschnittspreis eines patentfreien Erstanbieterpräparates betrug im letzten Jahr 1,31 Euro

Der Durchschnittspreis für einen Behandlungstag mit einem Generikum lag im Jahr 2013 auf der Ebene der Werkspreise bei gerade einmal 0,15 Euro wobei Rabatte aus Rabattverträgen noch nicht einmal berücksichtigt sind. Der vergleichbare Durchschnittspreis eines patentfreien Erstanbieterpräparates, das nicht im Wettbewerb mit Generika stand, betrug mit 1,31 Euro nahezu das 9fache.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Pro Generika e.V  .,
Marktdatenbroschüre 2013 "Generika und Biosimilars in Deutschland

FDA-Beratungsausschuss zum Gebärmutterhalskrebs Sceening

Verbesserte Erkennung von Gebärmutterhalskrebs
FDA-Beratungsausschuss empfiehlt cobas® HPV Test zum primären Screening / Markteinführung des vollautomatisierten CINtec® PLUS Tests.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Roche Diagnostics Deutschland GmbH,
Bianca Hermle

Therapiesicherheit

STADA: Neuer DNA-Test STADA Diagnostik Antidepressiva erleichtert Therapiefindung bei der medikamentösen Behandlung der Depression

Viele Antidepressiva werden sehr stark Enzym-abhängig verstoffwechselt, was diese Medikamente sehr empfindlich für Gen-Variabilitäten macht, wie sie jeder Mensch in sich trägt.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation der STADApharm GmbH

 

Therapiesicherheit
Krankenkasse erstattet Stada DNA-Tests

Brandenburgische BKK erstattet Kosten für DNA-Test von STADA - Statin-Test wird in Leistungskatalog der Krankenkasse aufgenommen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation der STADApharm GmbH

 

Gewinn für Umwelt und Unternehmen

Pharma-Produktion setzt auf Regenerative Energien 06. Februar 2014 Eigenes Blockheizkraftwerk und Kältezentrale bei Takeda in Singen in Betrieb / Reduzierung von Energieverbrauch und CO2 Ausstoß entspricht Größenordnung von 500 Haushalten.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Takeda Unternehmenskommunikation

Nur Biosimilars bringen Preiswettbewerb und ermöglichen eine nachhaltige Patientenversorgung

Moderne biopharmazeutisch hergestellte Arzneimittel haben die Behandlung von schweren Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Krebs und Rheuma entscheidende Schritte vorangebracht. Auf Grund ihrer hohen Behandlungskosten sind sie aber auch Ausgabentreiber
Nummer 1 für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV). „Die Kosten für patentgeschützte Biopharmazeutika bringen unser Gesundheitssystem an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit“, kommentiert Bork Bretthauer, Geschäftsführer von Pro Generika.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation von Pro Generika

Vorsicht! DIMDI warnt Verbraucher vor dubiosen Versandapotheken

Beim Bestellen von Arzneimitteln gilt besondere Vorsicht, um gesundheitliche Risiken auszuschließen. Schließlich tummeln sich im Internet zahlreiche Betrüger, die auch gefälschte Arzneimittel vertreiben. Das DIMDI gibt jetzt konkrete Tipps, wie man dubiose Anbieter meidet.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseerklärung DIMDI
 



700 Apotheken bieten ab sofort "Pille to go"

Mit ordermed ist es Käuferinnen von Kontrazeptiva möglich, gleichzeitig die Folgeverordnung beim Arzt und das Präparat in der Apotheke vorzubestellen. Die Käuferin geht selbst mit ihrer Versichertenkarte zum Arzt und in die Apotheke, um das Medikament abzuholen.
Ordermed erfüllt damit einen der wichtigsten Wünsche von Apothekenkunden - nämlich den Wunsch nach engerer Zusammenarbeit von Arzt und Apotheke bei Folgeverordnungen
.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation der ordermed GmbH

Informationen über Klinische Studien werden transparent

Im Portal PharmNet. Bund (www.pharmnet-bund.de) finden Sie ab sofort Informationen über in Deutschland genehmigte klinische Arzneimittelprüfungen. "Jeder kann die Daten über klinische Studien kostenfrei einsehen", begrüßte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr die neue Datenbank Klinische Prüfungen. "Damit stellen wir Transparenz her für Ärzte, Patienten und andere interessierte Bürger."

mehr lesen

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG)
und des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)

Individuelle Patienten-Sicherheit ist in Zukunft gefährdet

Stellungnahme des Arbeitskreises zum Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über klinische Prüfungen mit Humanarzneimitteln und zur Aufhebung der Richtlinie 2001/20/EG. Pressemitteilung des Arbeitskreises zum geplanten 2. Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften.

mehr lesen (PDF)
Quelle:  Arbeitskreis medizinischer Ethikkommissionen in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Arzneimittelpreise

Das Nutzenbewertungsgesetz bremst pharmazeutische Innovationen offenbar nicht so, wie von der Industrie befürchtet Die Pharmaindustrie hat das neue Preisgesetz für Arzneimittel gefürchtet. Jetzt aber zeigt eine erste Bilanz: Zwei Drittel der eingeführten Medikamente bringen dem Patienten tatsächlich mehr Nutzen als bisherige Therapien. Die Bestnote ist allerdings noch nicht vergeben.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Generika sind unverzichtbar für die Gesundheit

Die Generikaunternehmen in Deutschland decken 70 Prozent des gesamten Arzneimittelbedarfs der Gesetzlichen Krankenversicherung. Dabei kosten viele Generika in Deutschland ab Werk weniger als eine handelsübliche Tüte Gummibärchen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation progenerika

Alternativmedizin - Homöopathie

Schweizer Forscher bestätigen Kosteneffektivität der Homöopathie.

mehr lesen 
Quelle: werbende Presseinformation 2. Deutscher Heilpraktikerkongress in Karlsruhe

Rabattverträge können den Versicherten auch schaden

Eines der umsatzstärksten Arzneimittel in der Gesetzlichen Krankenversicherung, Zyprexa® (Wirkstoff: Olanzapin), ist im September 2011 aus dem Patent gelaufen. Doch die erhofften Einsparungen lassen auf sich warten. Olanzapin ist zur Behandlung der Schizophrenie sowie für die Therapie bipolarer Störungen zugelassen, sofern eine manische Phase auf die Behandlung angesprochen hat. Es wird außerdem bei Zwangserkrankungen eingesetzt. Studien lassen vermuten, dass Olanzapin bei schweren und therapieresistenten Formen der posttraumatischen Belastungsstörung eingesetzt werden kann. Es scheint hilfreich gegen Albträume und Schlaflosigkeit zu sein (Text Wikipedia)

mehr lesen 
Quelle: werbende Presseinformation ProGenerika und Wikipedia 






















Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000











   

 






 






 



 



















 






> zum Seitenanfang



Twitter auf Medizin 2000

Werbung

Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.